Vom Wald ins Wohnzimmer

Wenn ein Ess-, Couch- oder Beistelltisch von Albtisch.de bei Dir zuhause steht, dann hat er bis dahin einen weiten Weg hinter sich, den wir Euch hier näher beschreiben möchten.

Nachdem einer der großen Bäume in unserem Waldstück auf der Schwäbischen Alb gefällt wurde (siehe Beitrag „Woher kommt das Holz von Albtisch.de“) wird er zunächst mithilfe eines weit über 100PS starken Traktors zu unserer Werkstatt gebracht. Von dort geht das Stammholz ins Sägewerk und wird dort zu Holzbohlen gesägt. In der Regel sind die Bohlen zwischen fünf und sechs Zentimeter dick. Das gesägte Holz wird dann zunächst an der frischen Luft und später in unserer Scheune gelagert und getrocknet. Für diese Trocknung berechnen wir mindestens ein Jahr ein, da das Holz auch nach dem Fällen und Sägen noch weiterarbeitet. Wenn dann im Laufe der Zeit eine Idee entstanden ist, was aus dem Holz gebaut werden soll, dann werden die Platten zunächst gehobelt und es werden ggf. die Kanten gesägt.

Nach der groben Verarbeitung in der großen Werkstatt auf der Schwäbischen Alb kommt das Holz mit dem PKW zu unserem Wohnsitz nach Walkersbach am Rande der Ostalb. Dort erfolgt dann der Feinschliff für das Holz, es wird lackiert und es wird das Untergestell montiert. Von Walkersbach aus kommen die Tische von Albtisch.de dann endlich zu Euch nach Hause, wo sie Teil Eurer Geschichte werden.

Weitere Fotos der Herstellung findet Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.